Beiträge mit dem Schlagwort: Naturreservat

Urlaubs-Trip Tag 2: Tsitsikamma Naturreservat und Plettenberg Bay

Am morgen ging es nach einem typischen englischen Frühstück los auf der Garden Route. Zwischendurch wurden wir immer wieder mit genialen Ausblicken auf Strände und den indischen Ozean belohnt, weshalb wir auch anhielten um ein paar Fotos zu schießen:

image

Unser erster Halt war eigentlich für „Jeffrey’s Bay“, ein kleines Surfer-Paradies, geplant, da das Wetter sich aber wieder verschlechtert hatte und es immer wieder Schauer gab sind wir dort nur durchgefahren und haben kurz an einem der Strände gehalten. Bei schönem Wetter kann man hier aber sicher einige Zeit verbringen.
Von dort aus ging es, relativ unspektakulär, über die Autobahn weiter in Richtung des „Tsitsikamma Naturreservats“ wo dann glücklicherweise auch wieder das Wetter mitspielte.
Neben einigen coolen Camping- und Braai-Möglichkeiten direkt am Meer gibt es hier vor allem wunderschöne Natur zu bestaunen, was man natürlich mal wieder am besten durch Bilder beweisen kann:

image

image

image

Und sogar Marco fasste all seinen Mut für diese schöne Natur zusammen und traute sich trotz seiner Höhenangst über die wackelige und schwingene Hängebrücke die über die Mündung des „Storm River“ gespannt ist.

image

Posieren kann man davor übrigens auch:

image

Nach der doch ziemlich anstrengenden Wanderung (viele, viele Treppen) haben wir uns erstmal im Restaurant direkt am Meer gestärkt. Für mich gab es, passend zum Meer Hecht (denke ich zumindest) und Calamari. Anschließend ging es wieder auf die Straße zu unserem kurzfristig erklärtem Tagesziel „Plettenberg Bay“ wo wir uns erstmal eine Unterkunft suchten.
Gefunden haben wir ein B&B Guesthouse in dem wir uns ein bisschen wie kleine Prinzessinen fühlen können, da wir Kronleuchter und Prinzessinenbetten haben.

image

Insgesamt macht das Guesthouse aber auch einen sehr guten Eindruck, gut eingerichtet, sehr sauberes und schickes Bad, nette Betreiber und Frühstück inbegriffen. Da kann man nicht meckern!
Am Abend sind wir dann noch in eine Bar gegangen von der aus wir einen wunderbaren Blick über das Meer hatten – ich bin endgültig im Urlaub angekommen.

image

Advertisements
Kategorien: Urlaub | Schlagwörter: , , , , , | 2 Kommentare

Rhino & Lion Nature Reserve und Kromdaai Wondercave

Nachdem unsere Tierausbeute am Samstag, zumindest in Hinsicht auf die Big Five, doch eher mau ausfiel entschieden Alexandra, Marco und ich direkt am nächsten Tag unser Glück erneut zu versuchen.
Da wir unserem Glück nach dem Pilanesberg Nationalpark nicht mehr ganz trauten, entschieden wir uns diesmal aber nicht für einen der Nationalparks, sondern wählten das „Rhino & Lion Nature Reserve“.

Um das kurz zu erklären:
Die Nationalparks umfassen ein relativ weitläufiges Areal in denen es oft auch Bereiche gibt in die man als Tourist nicht vordringen kann. Dadurch ist das Leben in den Nationalparks sehr nah an der Wildnis, da es bis auf die Zäune um den Park nur wenig Einwirkung von Menschen gibt.
Im Naturreservat sieht das ganze etwas anders aus. Sie sind in der Regel kleiner und es gibt eine strikte Trennung zwischen Raub- und Beutetieren. Dadurch ist es nötig, dass die Tiere gefüttert werden – dies wiederum führt dazu, dass sich die Tiere oft an den Futterstellen sammeln und man so mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit viele Tiere zu Gesicht bekommt.

Auch wenn wir uns damit auf der Jagd nach den „Big Five“ etwas selbst betrogen haben war es doch ein sehr schöner Tag. Das Wetter war besser als erwartet, sodass wir ohne Probleme im T-Shirt unterwegs sein konnten und die gesehenen Tiere waren auch so imposant.
Und schöne Bilder sind sowieso entstanden:

image

image

image

Auch auf der Liste der „Big Five“ können wir nun ein paar Häkchen mehr setzen, auch wenn wir natürlich spätestens im Krüger versuchen werden die Tiere nochmal in einem richtigen Nationalpark zu sehen:

image

Büffel: Check

image

Löwen: Check

image

Gepard: Check

image

Nashorn: Check

Jetzt fehlt nur noch ein richtiger Elefant, aber das wird sich schon noch ergeben!

Sehr süß war auch dieser kleine Racker, der auf der Suche nach was zu Essem bis auf wenige Zentimeter an das Auto rankam und dann irgendwann doch enttäuscht wieder abzog, weil wir ihm nichts anboten:

image

Innerhalb des Naturreservats gibt es auch eine Aufzuchtstation in der verschiedene Wildtiere gezüchtet werden. Dort entstand auch das Bild von gestern, denn für 30 Rand (ca. 3€) konnte man dort 5 Minuten lang weiße Löwen streicheln – eine Gelegenheit die wir uns nicht entgehen lassen konnten und die wir auch nicht bereuen.
Auch wenn die Löwen etwas faul rumlagen (verständlich, wenn da täglich zig Leute ein- und ausgehen) ist doch zumindest ein ganz schönes Foto entstanden.

image

Ebenfalls auf dem Gelände des Naturreservats befindet sich die Kroomdrai Wondercave, ein ehemaliger Kalksteinbruch der erst seit Ende des 20. Jahrhunderts für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Insgesamt eine wirklich beeindruckende Höhle, mit vielen Stalakmiten, Stalagmiten und anderen Formationen.
Das ganze noch stimmungsvoll ausgeleuchtet, ein Guide zum wegschmeißen und ein alter, klappriger, aber echt beeindruckender Lift!

image

Danach noch kurz Essen gewesen und schon war das Wochenende auch wieder vorbei.
Heute feiert unsere „Gastmutter“ übrigens Geburtstag, dazu hat sie uns netterweise auch eingeladen. Mit Pizza, Kuchen und Bier!
Was kann es besseres an einem Montagabend geben?

Kategorien: Südafrika Nationalparks | Schlagwörter: , , , , , | 4 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.