Gold Reef City II

Wie bei guten Fernseh-Serien oder Filmen gibt es auch hier in Südafrika Wiederholungen. Letzte Woche haben wir bereits damit begonnen bewährtes Erlebtes zu wiederholen als wir zweiten Mal den „Rosebank Mall Rooftop Flea Market“ besucht haben.

Auch dieses Wochenende haben wir uns weitere Wiederholungen auf den Plan geschrieben! Am Samstag haben wir also nochmal den bereits besuchten Freizeitpark „Gold Reef City“ unsicher gemacht.

Da das Wetter erfreulicherweise nach dem ersten miterlebten Regen in der Woche wieder sehr gut aussah haben wir uns direkt als zweite Attraktion an eine Wildwasserbahn getraut – was ein Fehler!
Klar, darauf, dass wir ein bisschen nass werden hatten wir uns eingestellt – das kannten wir ja auch von Wildwasserbahnen in deutschen Freizeitparks, aber dieses mal war es etwas anders.

Passenderweise verschwand die Sonne dann auch kurz bevor wir einstiegen und zeigte sich auch den restlichen Tag nicht mehr.
Das hielt uns aber trotzdem nicht ab und zusammen mit einem etwas kräftigeren Mann und seiner Tochter stiegen wir also todesmutig in das als Holzstamm getarnte U-Boot – zumindest hatten wir im Nachhinein den Eindruck, dass es sich um ein solches gehandelt haben muss.

Dort ging es hinunter:

image

So sah es dann ein paar Sekunden später aus:

image

Und so sah ich (und entsprechend Marco) danach aus:

image

Nass bis auf die Knochen, die Schuhe und Socken durchnässt – der Tag war also wortwörtlich ins Wasser gefallen.
Ganz so schnell wollten wir dann aber nicht aufgeben, also setzten wir uns erstmal in ein Café und tranken etwas warmes.
Für Marco gab es einen klassischen (oder soll ich sagen langweiligen) Cappuccino und für mich eine mega-geile „Do-it-yourself“-Schokolade: heiße Milch, Schokolade und Marshmallows zum selber mixen.

image

Etwas aufgewärmt haben wir uns dann noch in einige der verbliebenen Attraktionen gewagt. Der „Golden Loop“ (s. alter Artikel) hat es mir wirklich angetan – eine geniale Achterbahn! Ein Looping rückwärts ist halt doch nochmal etwas ganz anderes.

image

Wirkliches Highlight des Tages war für mich aber der „Tower of Terror“ – eine geniale Achterbahn die auch noch passend in Szene gesetzt wurde indem sie in einen alten (oder neuen, auf alt gemachten) Minenturm gebaut.
In einem kleinen Wagen geht es zuerst einen Aufzug hoch…

image

… von dessen oberen Ende es dann natürlich auch direkt wieder runter geht. Und zwar senkrecht!

image

Einfach sehr, sehr geil! Das war dann auch die letzte Attraktion… die nassen Füße waren immer noch nicht trocken und wurden immer kälter, also entschieden wir uns für einen geordneten Rückzug und eine anschließende warme Dusche.

Interessant auch die südafrikanischen Verkaufstaktiken – mit dem Ventilator hinter dem Grill verteilt sich der köstliche Geruch noch viel besser – fast hätte es geklappt, aber nur fast…

image

Kategorien: Südafrika allgemein | Schlagwörter: , , , | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Gold Reef City II

  1. Gunther

    Wenn du in Deutschland mal mit einem dicken Mann zusammen nass werden möchtest, können wir uns ja mal gemeinsam in ein Schlauchboot begeben … und dann mitten auf dem See den Stöpsel ziehen. Dann kannst du mal zeigen, was du kannst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: